Loading…
Die Open-Access-Tage 2021 werden vom 27. bis 29. September online stattfinden, organisiert vom Projekt open-access.network.
Back To Schedule
Monday, September 27 • 14:00 - 15:30
Session #1: Aktuelles von den Forschungsförderern: OA-Programme und -Monitorings

Sign up or log in to save this to your schedule, view media, leave feedback and see who's attending!



Zugangslink: https://tinyurl.com/hantvvut

ModerationHeinz Pampel

In diesem Raum finden nacheinander die folgenden Vorträge statt:

Open-Access-Publikationskostenförderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Angela Holzer)

Im Jahr 2021 wurden erstmals Anträge auf Förderung von Open-Access-Publikationskosten bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft eingereicht. Während der Open-Access-Tage kann bereits ein erster Überblick über das Antragsaufkommen und über Tendenzen dargestellt werden, die allgemein in den Anträgen erkennbar sind. Der Vortrag wird daher auf die Erkenntnisse eingehen, die im ersten Jahr der Antragsstellung in der Geschäftsstelle der DFG gewonnen wurden. Dadurch wird auch ein Beitrag zu der Diskussion um den Stand der Open-Access-Transformation in Deutschland geleistet.

Monitoring des DFG-Förderprogramms „Open Access Publikationskosten“ (Bernhard Mittermaier)

Bei der Antragstellung im DFG-Förderprogramm Open Access Publikationskosten erklären Einrichtungen ihre Bereitschaft, Metadaten zu den geförderten Publikationen an eine datensammelnde Stelle abzuliefern und diese öffentlich zugänglich zu machen. Die Zentralbibliothek des Forschungszentrums Jülich wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft mit dem begleitenden Monitoring des DFG-Förderprogramms Open Access Publikationskosten beauftragt und ist somit die „datensammelnde Stelle“.
Im Vortrag wird das Konzept des Monitoring vorgestellt, welches mit seinen jährlichen Berichten Stand und Entwicklung der Open-Access-Transformation in Deutschland abbilden wird. Ein besonderer Fokus des Vortrags liegt auf dem Datenschema, mit dem Einrichtungen die im Rahmen des Programms geförderten Publikationen melden werden.

Das OA-Monitoring des Schweizerischen Nationalfonds (Tobias Philipp & Julius Mattern)

„Wie weit sind wir mit OA?“ Diese Frage wird häufig gestellt und in verschiedensten Monitoringprozesen beantwortet. Vom einzelnen Seminar oder Institut, zur ganzen Fakultät oder Hochschule, zum Forschungsförderer oder Ministerium. Dieser Vortrag gibt einen Einblick in das OA-Monitoring eines Förderers, des Schweizerischen Nationalfonds (SNF): Grundprinzipien, Datenquellen, Interpretations- und Kommunikationsstrategien. Wir fassen die Erfahrungen zusammen, die wir in den letzten vier Jahren bei der praktischen Messung, aber auch bei der Vermittlung von Ergebnissen gemacht haben. Dabei unterscheiden wir zwei Ebenen. Erstens eine globale Perspektive auf alle Publikationen aus SNF-geförderter Forschung, um unsere Zielerreichung als Institution zu bestimmen. Zweitens eine individuelle Perspektive auf Publikationen einzelner Forschender, um ihnen gezielt Rückmeldung zu geben.

Speakers
avatar for Tobias Philipp

Tobias Philipp

Schweizerischer Nationalfonds, Schweiz
Tobias Philipp ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und koordiniert die Open Access Strategie des SNF.
JM

Julius Mattern

Schweizerischer Nationalfonds, Schweiz
Julius Mattern ist Data Scientist und führt unter anderem das OA-Monitoring des SNF durch.
AH

Angela Holzer

Deutsche Forschungsgemeinschaft / German Research Foundation
Dr. Angela Holzer, DFG e.V., Bonn, ist zuständig für das Förderprogramm Open-Access-Publikationskosten.
BM

Bernhard Mittermaier

Library Director, Forschungszentrum Jülich (Germany)
Dr. Bernhard Mittermaier leitet die Zentralbibliothek des Forschungszentrums Jülich. Er ist u.a. im Nationalen Open Access Kontaktpunkt OA2020-DE und im Projekt DEAL engagiert und verantwortet den Open Access Monitor Deutschland.


Monday September 27, 2021 14:00 - 15:30 CEST
Raum A Link zum Raum in der Sessionbeschreibung und unter "Video Stream"