Loading…
Die Open-Access-Tage 2021 werden vom 27. bis 29. September online stattfinden, organisiert vom Projekt open-access.network.
Back To Schedule
Wednesday, September 29 • 13:30 - 15:00
Session # 9: Glänzende Aussichten: Standards für nicht-kommerziellen OA

Sign up or log in to save this to your schedule, view media, leave feedback and see who's attending!



Zugangslink: https://tinyurl.com/c3u7m8k2

Moderation: Astrid Orth

In diesem Raum finden nacheinander folgende Vorträge statt:

Building human and financial capacity for Diamond OA (Vanessa Proudman)

In 2020, cOAlition S commissioned a study to gain insights into the OA publishing landscape of diamond journals and platforms, i.e. OA which is free to both readers and authors. The research, conducted by a group of 10 organizations led by OPERAS, aggregated data from an online survey that gathered over 1600 responses from journal editors across the globe, a quantitative analysis of data from bibliographical databases and a qualitative analysis based on focus groups of journal editors and interviews with infrastructure providers.
The findings of the study show a fragmented landscape of relatively small journals that serve a wide range of disciplines and languages. Journals have a mix of scientific strengths and operational challenges (including compliance with funder mandates). Their economy is characterized by a large dependency on volunteers, universities and governments, modest publishing costs and a variety of funding models.
In this presentation, we will discuss how to create a more connected, collaborative and resilient scholar-led OA diamond publishing system: one that supports OA participation for all researchers, regardless of their economic standing, culture, scientific domain or language. We will call on the recommendations of the study by focussing on how to gain efficiencies amongst many publishers to streamline processes and build shared services, becoming technically future-fit together. We will discuss building a new capacity centre for OA Diamond journal editors and platforms to grow, strengthen, innovate and save costs for that sector. We will end by proposing how a range of institutions and funders can help keep OA diamond free and sustainable for years to come also linking to the recent German study on the topic. We will focus on how to sustain the operations of OA diamond and investing in their future in the short, medium and long terms giving examples of how.

"Shine bright like a diamond" - wie institutionelle Publikationsdienste offene Wissenschaft fördern (Isabella Meinecke & Tim Boxhammer)

Die Open-Access-Transformation unterstützt in erster Linie die Veröffentlichung in kommerziellen Open-Access-Zeitschriften, bei denen Article Processing Charges (APCs) anfallen. Im Gegensatz dazu werden APC-freie Diamond-Zeitschriften in der Regel nur während der Migrations- und Gründungsphase gefördert; eine längerfristige Perspektive lässt sich dadurch jedoch häufig nicht gewährleisten.
Wissenschaftliche Einrichtungen können durch institutionelle Publikationsdienste die dringend benötigte Nachhaltigkeit schaffen. Insbesondere Angebote für das Hosting von wissenschaftlichen Fachzeitschriften ermöglichen den langfristigen Betrieb von Publikationsplattformen nach aktuellen Standards und Kriterien einer offenen Wissenschaft (u. A. Transparenz, persistente Idenfifikatoren, Metriken, Mehrsprachigkeit, Multimedia). Die Umsetzung dieser Standards und die langfristige Sichtbarmachung von Inhalten sorgen für eine nachhaltige Verbreitung und Nachnutzung. Herausgebende Wissenschaftler:innen können auf dieser formalen und technischen Basis eigenverantwortlich publizieren. Die Ausrichtung des Angebots an internationalen Standards ermöglicht, die jeweilige Zeitschrift unabhängig von kommerziellen Angeboten als fachliche Marke auf- oder auszubauen. Dies schafft Alternativen bzw. Ergänzungen im Sinne einer wissenschaftlichen Publikationsvielfalt.
Am Beispiel des Open-Access-Zeitschriften-Hostingangebots der SUB Hamburg wollen wir zeigen, wie eine wissenschaftliche Bibliothek einen professionellen Publikationsdienst nachhaltig gestalten kann. Im Fokus liegen dabei sowohl die Anforderungen an wissenschaftliche Erstveröffentlichungen wie auch die Berücksichtigung der Ressourcen der Einrichtung. Darüber hinaus wollen wir den Aspekt der Skalierbarkeit beleuchten und mit den Teilnehmenden Szenarien der Vernetzung und Interaktion diskutieren. Perspektivisch können alle Akteure von den dabei entstehenden Synergien profitieren.

Nicht-kommerziell ist nicht genug. Warum formale Standards auch für IHRE Publikation eine Rolle spielen (sollten) (Xenia van Edig)

Ein Problem zahlreicher APC-freier Open-Access-Zeitschriften aus dem akademischen Umfeld ist, dass verlegerische Standards nicht oder nicht vollständig beachtet werden. Besonders für wissenschaftsnahe Open-Access-Zeitschriften ist es aber wichtig, sich mit diesen Standards zu befassen, um mit Zeitschriften bei kommerziellen Anbietern mithalten zu können. Verschiedene Organisationen aus dem Open-Access-Umfeld haben Kriterien entwickelt, die eine hohe formale Qualität von Open-Access-Zeitschriften garantieren. Zu nennen sind hier v.a. die technical implementation guidelines von Plan S, die Kriterien zur Erreichung des DOAJ Seal sowie die Mitgliedschaftskriterien der Open Access Scholarly Publishing Association (OASPA). Einige der von diesen Organisationen und Initiativen angewendeten Kriterien überschneiden sich, andere sind komplementär. Die Kriterien können verschiedenen Bereichen zugeordnet werden, wie z. B. Open-Access-Standards, Identifier, Metadaten und Richtlinien bzw. Webseiteninhalte. Für TIB Open Publishing, die neue Open-Access-Publikationsplattform der Technischen Informationsbibliothek (TIB), haben diese formalen Qualitätskriterien hohe Relevanz, da Zeitschriften und Konferenzpublikationen, die mit TIB Open Publishing veröffentlichen, von vorne herein konform mit aktuellen Förderrichtlinien (z.B. Plan S) und Datenbanken (z.B. DOAJ) sein sollen, um ein möglichst große Reichweite und Sichtbarkeit zu erreichen. Im Rahmen des Aufbaus von TIB Open Publishing sind diese Kriterien daher zusammengetragen worden und sollen im Vortrag anhand einiger Beispiele veranschaulicht werden. Dabei wird auch die Übertragbarkeit auf andere Plattformen und Zeitschriften analysiert und aufbereitet.

Speakers
avatar for Vanessa Proudman

Vanessa Proudman

Director, SPARC Europe
Vanessa Proudman is Director of SPARC Europe where she is working to make Open the default in Europe. Vanessa has 20 years’ international experience working with many leading university libraries worldwide as well as research institutions, foundations, international policymakers... Read More →
avatar for Xenia van Edig

Xenia van Edig

Open Access publication platform manager, Technische Informationsbibliothek (TIB), Germany
Dr. Xenia van Edig arbeitet an der Technischen Informationsbibliothek (TIB) und betreut dort die inhaltliche/redaktionelle Entwicklung und Umsetzung von TIB Open Publishing. Zuvor hat sie mehr als acht Jahre beim Open Access Verlag Copernicus Publications gearbeitet und war fünf... Read More →
IM

Isabella Meinecke

Department of Electronic Publishing/Open Science Unit, SUB Hamburg, Germany
Isabella Meinecke leitet die Abteilung Publikationsdienste/Hamburg University Press an der Staats- und Universitätsbibliothhek Hamburg. Sie ist Open-Access-Beauftragte der Bibliothek und leitet die Arbeitsstelle Open Science. Seit vielen Jahren ist sie in unterschiedlichen Netzwerken... Read More →
TB

Tim Boxhammer

SUB Hamburg, Germany
Tim Boxhammer leitet das Referat Open-Access-Zeitschriften an der SUB Hamburg. Er ist promovierter Meereswissenschaftler aus dem Feld der marinen Klimafolgenforschung und hat zahlreiche wissenschaftliche Artikel in internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht. Als Autor wie auch... Read More →


Wednesday September 29, 2021 13:30 - 15:00 CEST
Raum A Link zum Raum in der Sessionbeschreibung und unter "Video Stream"